Deutsch English
ausberlin *** das kaufhaus für produkte aus berlin *** fashion - design - music *** seit 2005 *** wir liefern versandkostenfrei innerhalb deutschlands ab 20 eur warenwert *** besuchen sie uns in unserem kaufhaus am berliner alexanderplatz: karl-liebknecht str. 9 - 10178 berlin/mitte *** !!! achtung neue öffnungzeiten: mo - sa 10-20 uhr !!! *** mehr als 300 lokale hersteller, designer und kreative - über 3000 produkte *** we ♥ berlin ! ***

ulrich gutmair buch die ersten tage von berlin - der sound der w

17,95 EUR


7 % VAT incl. excl. Shipping costs

Product no.: 5395
 
ulrich gutmair buch die ersten tage von berlin - der sound der w
 

>> more from:
ulrich gutmair

autor: ulrich gutmair
produkt: taschenbuch, 255 seiten
verlag: klett-kotta
format: 18,8 x 12,2 x 1,2 cm
isbn: 978-3-608-50315-9
bezirk: friedrichshain-kreuzberg

Wie kam es, dass gerade die geteilte und durch Krieg und Diktaturen versehrte Stadt zu einer pulsierenden Metropole wurde? Wer Ulrich Gutmairs Spurensuche folgt, erfährt, warum die Zwischenzeit der Nachwende die Stadt und das Land noch heute prägt. Und warum Berlin heute ist, was es ist.

Nach dem Fall der Mauer wird Berlin für einen Moment zur Hauptstadt der Gegenwart. Berlin-Mitte mit seinen Brachen und zerfallenden Häusern ist das Zentrum einer neuen Bewegung. Künstler, Hausbesetzer, Clubbetreiber, Galeristen, DJs und Raver eignen sich die alte Stadtmitte an und erwecken sie wieder zum Leben. Diese Zwischenzeit, die das Image der Stadt noch heute prägt, dauert nur ein paar Jahre. Die meisten Bars, Clubs und Galerien, die zwischen 1990 und 1997 entstanden, gibt es nicht mehr. Zahlreiche Geschichten kursieren über die unmittelbare Zeit nach der Wende, aber nur wenige wurden aufgeschrieben. Ulrich Gutmair war dabei. Er lässt Akteure von damals zu Wort kommen und verwebt Erinnerungen mit historischem Material zu einem elektrisierenden Porträt der gerade wiedervereinigten Stadt auf dem Sprung zur Metropole.

» ... ein breit und tiefenscharf angelegtes, genauso schönes wie fundiertes Erzählbuch.«
Anne Waak, Die Welt, 01.06.2013

» ... ohne übertriebene Nostalgie, ohne Veteranenpathos ... «
Georg Diez, Der Spiegel, 08.07.2013

»Wer wissen will, wie es damals war, muss ... Gutmairs Buch lesen.«
Tilman Baumgärtel, Berliner Zeitung, 04.06.2013